Ein echter Friesenheimer Italiener

Ein echter Friesenheimer Italiener

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Allgemein

Peppe Constanzino betreibt wieder die Vereinsgaststätte des VfR Friesenheim

Die Vereinsgaststätte des VfR Friesenheim hat einen neuen Pächter. Das Ehepaar Peppe und Izabela Constanzino betreibt in der Teichgasse 30 wieder die Pizzeria „Da Peppe“.

2015-11-11_Rheinpfalz_PeppePeppe Constanzino verwöhnt seine Gäste seit einem Monat in der Pizzeria „Da Peppe“ in der Friesenheimer Teichgasse 30. Pizza und Pasta, mediterrane Vorspeisen und Salate, Fleisch-, Geflügel- und Fischgerichte bietet seine Karte. Eine besondere Spezialität sind die nach italienischer Art hausgemachten Tortelloni und die im Steinofen gebackene Pizza. Gemeinsam mit seiner Frau Izabela, mit der er in Friesenheim lebt, ist er beim VfR gleich wieder heimisch geworden. Constanzino kennt den Verein schon aus früheren Zeiten. Der waschechte „Friesenheimer Italiener“ ist seit 30 Jahren in Deutschland und war schon einmal zwölf Jahre VfR-Wirt in der Gaststätte im Eulenpark. Dann hat es den passionierten Gastronomen auf die andere Rheinseite gezogen. Acht Jahre lang war er Wirt beim Mannheimer Reitverein.Wie in der Branche üblich arbeite er, wenn andere Freizeit haben. Ein solch engagiertes Vorhaben wie der Betrieb der Vereinsgaststätte des Mannheimer Reitvereines erforderte ernorm viel Zeit. Peppes Familie, vor allem die beiden Söhne waren es, die es nicht mehr mitmachen wollten, dass Papa morgens um 9 Uhr weggeht und spät abends nach Hause kommt. „Die haben mir angedroht mich rauszuschmeißen“, erzählt Constanzino. „Wir gehen mit Mama ins Schwimmbad, mit Mama einkaufen, mit Mama in den Park“, beschwerten sich der zehnjährige Rosario und der siebenjährige Marcel. Von Papa würden sie nichts mehr sehen, sagten die Söhne.

Da sei die Nachricht, dass der VfR einen neuen Pächter suche, gerade recht gekommen. Ein Anruf genügte und Peppe hatte die Zusage wieder im VfR-Vereinsheim einsteigen zu können. „Ich bin hier noch am Anfang, aber es lässt sich gut an“, urteilt der Wirt nach einigen Wochen.

Regulär öffnet er die Gaststätte unter der Woche um 16:30 Uhr, am Wochenende um 11 Uhr. Doch auf Vorbestellung mache er an Werktagen auch zum Mittagessen auf. So auch an jenem Freitag, an dem sich die VfR-Senioren zum Fischessen angesagt haben. Es sei schon der zweite Freitag, an dem Peter Jung von der Rentnerband mit Freunden und Frauen zum Mittagessen komme. Jung liebt das schöne reichhaltige Angebot von Peppe und macht kräftig Werbung für den neuen Wirt. „Ich kenne Peppe schon seit gut 20 Jahren“, sagt der für die Technik zuständige Mitarbeiter der ehrenamtlichen Seniorentruppe, die die Anlage und Gebäude in der Teichgasse in Schuss hält.

Letzte Woche waren sie gut zehn Leute, heute schon über 20, die zum Fischessen gekommen sind. Lachsfilet mit Weißweinsoße, Kartoffeln und Tiramisu hat Constanzino aufgetragen. „Nächste Woche kommen wir wieder“, verspricht Werner Kerth, der schon seit 54 Jahren VfR-Mitglied ist. „Auf alle Fälle ist es gut, dass Peppe wieder da ist“, findet Peter Jung, das bringe einen Schub für die Außendarstellung des Vereines. (enk)

INFO

Öffnungszeiten Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag von 16:30 bis 23 Uhr, Samstag und Sonntag von 11 bis 22 Uhr. Vorbestellung unter 0621 695827. Infos im Internet: www.vfrpizzadapeppe.de. (enk)

Quelle

Ausgabe Die Rheinpfalz – Marktplatz Regional Ludwigshafen City Nord – Nr. 262
Datum Mittwoch, den 11. November 2015
Seite 702